Prodinger warnt die Hotellerie vor Provisionsfalle – TAI

Vertriebsaufwand

Prodinger warnt die Hotellerie vor ProvisionsfalleDie Prodinger Beratungsgruppe hat die gängigen Provisionszahlungs-Modelle der Buchungsplattformen (OTAs) und Veranstalter unter die Lupe genommen (die Reiseplattformen generierten zwischen 2010 und 2016 einen geschätzten Kommissionsumsatz von 1,1 Milliarden Euro). Das Ergebnis: Die Modelle weichen zum Teil stark voneinander ab. Entscheidend sind Formulierungen hinsichtlich der Provisionsberechnung sowie die Frage, ob als Provisionsgröße der Netto- oder Bruttobetrag herangezogen wird.

Der wirtschaftliche Vertriebsaufwand kann so bei gleichem Umsatz bis zu einem Sechstel (16,7 Prozent) auseinanderklaffen. Prodinger empfiehlt, bestehende Verträge zu überprüfen und bei Neuabschluss darauf zu achten, wie der jeweilige Vertriebspartner diese Thematik auslegt. Mehr dazu in der kommenden T.A.I. /

Artikel auf TAI Tourist. Austria. International

Ähnliche Beiträge